Pressesplitter (1)

Schweiz-Magazin: E-Zigaretten: Mit Volldampf voraus

Die Gefahren, die von E-Zigaretten ausgehen, sind noch nicht langfristig erforscht. Schon jetzt ist aber klar, dass es immens weniger gesundheitliche Probleme durch E-Zigaretten gibt. Auch das Passivdampfen ist defacto keine Gefahr. Während bei Zigarettenkonsum schädliche Stoffe in Tabakrauch aufgelöst werden – Teer etwa -, bleibt die E-Zigarette frei davon. Es gibt keine schwelende bis glimmende Verbrennung von Tabak oder anderen Pflanzen. Auch die Raumluft wird kaum dadurch belastet. Die gesundheitlichen Schäden wie Krebs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen können nicht auf das Dampfen oder Passivdsampfen von E-Zigaretten zurück geführt werden. Die Gefahr nikotinabhängig zu werden, ist bei einigen Gemüsen deutlich höher.

Zum Artikel

Telepolis: Immer mehr Raucher steigen auf “Dampfen” um

Frankreich: Seit Frühjahr 2013 häufen sich die Umsteiger auf die e-Zigarette. Mit der e-Zigarette habe man zum ersten Mal ein Mittel gefunden, das schädlichen Effekte der klassischen Zigarette und damit auch Gesundheitsrisiken minimiert, wird der Lungenarzt, Mitglied der franzöischen „Liga gegen den Krebs“, von Le Monde wiedergegeben.

Zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BIst du ein freundlicher Mensch oder ein Spambot? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.