eGo One – der Dampfzwerg

In manchen Situationen ist die Alltagsdampfe einfach unpraktisch – zum Beispiel bei meiner morgendlichen Fahrt zur Arbeit. Selbst meine “Zweitkombi” aus iStick 50 und Delta ist eigentlich für die paar Züge, die ich beim Warten auf Bus und Straßenbahn nehmen kann, schon überdimensioniert. Von der Größe her wäre ein Einsteigergerät passend, aber ganz ehrlich – so richtig Spaß macht das uns verwöhnten Dampfern ja nicht (mehr). Eine schöne Alternative ist da die eGo One von Joyetech. Die kleine Version mit einem 1100mAh-Akku misst – inklusive Drip Tip – gerade mal 105mm!

egoone2
Handschmeichler

Man glaubt nicht, was dieser Zwerg für Spaß machen kann und wieviel Dampf er produziert. Immerhin gibt er bei der 0,5 Ohm Coil 27,4 Watt, beim 1 Ohm Kopf noch 13,7 Watt aus. Auch geschmacklich ist dieser kleine Muntermacher absolut zufriedenstellend, durchaus ein Fertigverdampfer der besseren Sorte. Und dass er zuwenig flasht würde ich auch nicht behaupten. 😉

Im Lieferumfang enthalten sind neben dem obligatorischen Micro-USB-Kabel und Netzadapter zwei Coils, eine mit 0,5 und eine mit einem Ohm. Während erstere für üppig Dampf sorgt kitzelt zweitere noch ein bisschen mehr Geschmack raus. Außerdem sind ein Edelstahl- und ein Glasdriptip dabei, letzteres gefällt mir vom Mundgefühl her etwas besser, möchte aber natürlich regelmäßig gesäubert werden weil es sonst doch recht schnell unappetitlich aussieht.

egoone1
Haupt- und Unterwegsdampfe

Natürlich hat auch dieses Gerät kleine Macken: Man braucht, zumindest bei der 1 Ohm-Coil, eine gute Zugtechnik um Blubbern zu vermeiden, um zu sehen wieviel Liquid noch im Tank ist benötigt man gute Lichtverhältnisse, und beim öffnen bleibt zumindest bei einem meiner Tanks die Coil gerne mal hängen. Aber alles Kleinigkeiten, die den Alltagsspaß nicht wirklich vermiesen.

Natürlich wird man mit dem kleinen, 1,8ml fassenden Tank und dem Akku nicht über den Tag kommen. Wenn man die Ego One als einziges Gerät nutzen will wäre die “XL-Version” (2200mAh-Akku, 2,5ml-Tank, 131mm lang) oder die neue eGo One Mega (1900mah, 4ml) eine Option.

Ich habe mir eine kleine “Stef-Version” gegönnt: Der Akku der kleinen und Verdampfer der großen Version, natürlich das obligatorische Old Sam Drip Tip – bei der Größe passend das kleine Fuzzy – und zusätzlich noch ein praktisches Umhängeband.

egoonestef
eGo One Stef-Version

Fazit: Dampfgenuss wie mit einem Highend-Verdampfer kann man mit der One natürlich nicht erwarten. Aber als kleiner Dampfmacher für unterwegs ist das Gerät absolut klasse, mit der 1Ohm-Coil lässt sich auch mal etwas dezenter dampfen, und die 0,5er-Coil macht einfach Spaß. Als Zweitgerät also eine klare Empfehlung!

Und mal wieder zeigt sich – es kommt nicht immer auf die Größe an. 😉

Ego One vs. Vapor GIant
eGo One vs. Vapor GIant
Gefällt(3)Gefällt nicht(1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BIst du ein freundlicher Mensch oder ein Spambot? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.