Wenn’s ein bisschen mehr sein darf

Seit ich meine Traumkombi in Form von SQuape Rs auf dem Dani Extreme gefunden habe, fristete mein “großer SQuape” ein wenig ein Schattendasein. Und so sehr ich auch nach wie vor in meine Traumkombi verliebt bin gab es hin und wieder zwei – im Wortsinn – Kleinigkeiten, die etwas nervten: Zum Einen ist die Tankgröße beim SQuape Rs mit seinen 3,8ml etwas gering ausgefallen, zum Anderen kommt man komme ich mit einem einzigen 18650er Akku ja auch nicht über den ganzen Tag. Es war also mal an der Zeit, noch mal eine etwas größere Box unter den SQuape R zu packen…

Fündig wurde ich mit der neuen Sigelei 150W TC. Meine erste Sigelei war zwar optisch eher grobschlächtig zu nennen, aber sie war extrem zuverlässig und hat mich nie im Stich gelassen. Die neue Sigelei 150W TC ist nicht nur weitaus hübscher anzusehen, sie liegt auch wesentlich geschmeidiger in der Hand – zum einen durch die Abrundungen, zum anderen durch die “gripige” Oberfläche. Dass die Sigelei auch Temperaturkontrolle unterstützt – wenn auch nur mit NI200-Draht – und mit 2 Akkus betrieben wird gab letztendlich den Ausschlag.

Erfreulicherweise gibt es zudem seit Kurzem von Stattqualm Tankverlängerungen für den SQuape! So kann man das Tankvolumen des SQuape (sowohl R als auch Rs) noch mal ein wenig vergrößern – pro Verlängerung um 2,3 ml! Zwar reichen mir auch mit knapp 7,5ml nicht für einen Tag, aber gerade wenn man im Laden steht freut man sich ja doch, wenn man nicht alle zwei Stunden nachfüllen muss.

SQuape R auf Sigelei 150W TC
SQuape R mit Tankverlängerung auf der Sigelei 150W TC

Natürlich ist die Sigelei kein Dani: Die Temperaturkontrolle funktioniert nur mit NI200-Draht, das Menu ist trotz dreier Knöpfe gewöhnungbedürftig, standardmäßig lässt sich nur der Joulewert verstellen (um die Temperatur zu verstellen muss man sich mit einigen Klicks durchs Menu hangeln), und die Einstellungsmöglichkeiten an sich sind eher spartanisch. Aber sowohl im Watt- als auch Tempmodus verrichtet sie tadellos ihre Arbeit, ist optisch gut gelungen und liegt für einen solchen “Klopper” richtig gut in der Hand.

Für unterwegs – oder wenn’s mal etwas edler sein soll – bleiben SQuape Rs und Dani natürlich nachwievor die Kombi schlechthin, aber hin und wieder ist es eben doch praktisch, dass es auch mal “etwas größer” geht. 😉

ZWei mal SQuape - einmal elegant, einmal imposant
Zwei mal SQuape – einmal elegant, einmal imposant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BIst du ein freundlicher Mensch oder ein Spambot? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.