Simurg Version 1.5 – Theorie und Praxis
Simurg Version 1.5 – Theorie und Praxis

Simurg Version 1.5 – Theorie und Praxis

(Lesezeit: ca. 4 Minuten)

Ja, es ist schon der dritte Beitrag über den Simurg innerhalb des letzten halben Jahres, aber was willste machen, wenn das Teil so interessant ist? Eben!

Simurg  und Black Simurg

Ich wollte den vor Kurzem erschienenen Black Simurg ja von Anfang an als Dualcoiler betreiben, also einfach das Mesh- durch das Coildeck ersetzen. Nun verpassten aber die Jungs von Eroltec ihrem Schützling beim aktuellen Batch ein überarbeitetes Mesh-Deck, das so ziemlich alle Punkte verbesserte, die man beim ersten Batch für optimierungswürdig gehalten hatte. Also könnte man nun seine Pläne umschmeißen, den neuen als Mesher nutzen und einfach den “alten” Simurg zum Coiler umbauen. Oder man macht es sich kompliziert, baut beide Geräte auseinander und setzt sie, da man sowieso noch ein paar Teile austauschen möchte, komplett neu zusammen:

Das Simurg-Puzzle

Betrachten wir die Veränderungen am Mesh-Deck mal etwas näher: Die Peekplatte und -schraube wurden durch eine Keramikplatte und Edelstahlschraube ersetzt, was eventuell auftretende Probleme beim Durchglühen behebt. Zum Einspannen des Meshs muss man nur noch eine Schraube pro Seite lösen, zudem ist man hier von Schlitz- auf 1.5er Sechskantschrauben gewechselt.

Mesh-Deck neu (links) und alt (rechts)

Die gravierendste Änderung besteht aber darin, dass man nun auch die “Durchschleiftechnik” anwenden kann, ähnlich wie man es bereits beim Gevolution² von GSV kennt. So muss man zum Einen den Mesh-Streifen nicht mehr in der Länge vorschneiden, zum Anderen kann man auch nach der Wattierung noch ein wenig nachspannen. Jedenfalls theoretisch.

Der Simurg ist zwar kein Communityprojekt, dennoch bemüht sich Eroltec, Anregungen aus der Fanbase umzusetzen. So wurde das Driptip etwas breitwandiger (leider nicht länger), die Luftführung in der Topcap wurde überarbeitet, und durch leichte Modifikationen funktioniert auch das Drehen der Topcap deutlich leichter – das Problem mit den zerreibenden O-Ringen sollte damit behoben sein.

Leichte Modifikationen

Eher für die Optik ist die neue gerändelte, optional erhältliche 26er-Base, die sicherlich vor allem bei größeren Akkuträger ihre Verwendung findet – und von mir natürlich direkt in beiden Geräten verbaut wurde.

Alle überarbeiteten Elemente sind einzeln erhältlich. Ob du als Nutzer der ersten Version jetzt unbedingt alle Bauteile oder nur das Mesh-Deck ersetzt, deinen alten Simurg ganz normal weiternutzt oder dir einen zweiten kaufst, das musst du selbst wissen, ist ja auch eine Frage des Budgets. Bei mir hat sich jedenfalls inzwischen einiges an Zubehör angesammelt:

Zwei Simurgs mit diversem Zubehör

In der Praxis:

Gut vier Wochen bin ich jetzt dem Simurg 1.5 unterwegs und kann festhalten: Die Befüllung ist mit den Modifikationen noch mal ein Stück besser geworden, da tropft und sifft rein gar nichts mehr, und auch die Airflow lässt sich deutlich geschmeidiger einstellen. Das neue Mesh-Deck lässt sich Dank der besseren – und weniger gewordenen – Schrauben noch einmal etwas leichter nutzen – jedenfalls, wenn man auf konventionelle Art mesht.

Leider funktioniert die neue “Durchschleiftechnik” im Praxistest so gar nicht bei mir – der Meshstreifen lässt sich einfach nicht nach oben durchziehen, da kann ich ihm gut zureden, wie ich will. Zugegeben, mein liebgewonnenes 300er-Mesh ist sehr dünn, nutzen wir also, einfach nur zum Ausprobieren, einen der mitgelieferten 100er-Meshstreifen, der deutlich stabiler ist. Aber siehe da: Auch nix!

Soll das so? Nö!

Bislang ist es mir nach unzähligen Versuchen nicht gelungen, diesen verflixten Streifen nach oben (oder auch nach unten) durchzuschieben. Es scheint einigen Usern ähnlich zu gehen während es bei anderen hervorragend klappt – ob es nun am Gerät liegt oder an der Person davor konnte ich bislang noch nicht eruieren.

Edit: Auch hier konnte wieder ein Tipp aus der Community helfen: Einfach den Mesh-Streifen an einer Seite schräg abschneiden, und schon klappt’s auch mit dem Nachbarn Durchziehen!

Die Durchschleiftechnik

Spätestens jetzt, da die “Meshung” noch mal ein Stück einfacher geworden ist, hat sich der Simurg seine 5 Sternchen verdient!

Nun ist aber erst mal genug gebastelt und geschrieben, widmen wir uns endlich wieder dem, weshalb wir den ganzen Quatsch eigentlich machen – nämlich dem Wolkenschieben… 😉

Wölkchen schieben

Euch allen wünschen wir nun, trotz der widrigen Umstände, eine möglichst entspannte, erholsame und gesunde Weihnachtszeit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BIst du ein freundlicher Mensch oder ein Spambot? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.