Zahn der Zeit

Juli 2015:

August 2017:

Alles wurde ein bisschen mehr: Falten, Augenringe, Bauch- und Sortimentsumfang. Sonst eigentlich alles beim alten… 😉

 

Farbtupfer

Damals, als wir mit der Dampferei anfingen, gab es die Akkuträger in silber. Punkt. Heutzutage kann man auch mal ein bisschen Farbe in den Dampferalltag bringen:

Und natürlich werden die Driptips der Kombi farblich angepasst. Oder ist es doch andersrum? 😉

Detailfrage

An den Driptips sollt ihr sie erkennen!

Jaja, wenn zwei Dampfer einen ähnlichen Hardware-Geschmack haben…

Lieblingskombis

Dass sich bei “Dampf-Freaks” mit der Zeit das ein oder andere Gerät ansammelt ist bekannt. So entstehen dann Kombinationen von Akkuträger und Verdampfer, die entweder optisch oder von der Performance her – und im Idealfall sowohl als auch – perfekt zueinander passen. Hier sind mal meine derzeitigen Lieblings-Kombis:

Die Schönste:

SQuape Rs auf dem Dani Extreme V2+. Ästhetisch einfach ein Augenschmaus, meiner Meinung nach eine der hübschesten Kombis überhaupt auf dem Markt, veredelt durch ein Dampfwürmchen aus der Limited Edition 2016.

Die Schönste
Die Schönste

Da der Dani zur Zeit häufiger “dienstlich” unterwegs ist (siehe weiter unten) wartet der SQuape auf einen neuen Akkuträger, um dann – bestückt mit einer schönen Twisted Coil – vor Allem den süßen Freuden nachzukommen: Keksige, kuchige oder sehr süße Früchte kommen in diesem Setting einfach hervorragend.

Die Alltagskombi:

SQuape X[Dream] auf der Dicodes No6. Sowohl optisch – wobei die Box unter fast jedem Verdampfer gut aussieht – als auch von der Leistung her perfekt zueinander passend, dazu sehr flexibel und durch das Topfilling und den 26650er Akku extrem praktisch, außerdem noch sehr cool aussehend. Eben die perfekte Alltagskombi.

Die Praktisch-Coole
Die praktisch-coole Alltagskombi

Zur Zeit mit einer feinen Twisted Clapton-Single-Wicklung mit 0.5 Ω, befeuert mit 40 Watt, gerne mit eher menthol- und anishaltigen Liquids wie Heisenberg oder Black & Blue.

Die Dienstdampfe:

Kayfun 5 auf dem Dani Extreme V2+. Geschmacklich auf höchstem Niveau, außerdem sind das Topfil-System und die Liquidcontrol im Arbeitsalltag extrem praktisch. Dazu sticht die Kombi optisch ins Auge, ohne jedoch Einsteiger zu verschrecken, zumal die Dampfentwicklung bei meinem momentanen Setting eher zurückhaltend ist.

Die Dienst-Dampfe
Die Dienst-Dampfe

Mit einer entspannten 0.5er V2A 0.5 Ω-Wicklung, befeuert mit schlanken 25 Watt und gerne fruchtigen Liquids – derzeit Mango, Bottermelk Splash (beide von Dark Burner) oder No Name (von Förde Liquids) – habe ich das Backedampfen wieder für mich entdeckt.

Dazu kommt dann noch die Kombi aus Reuleaux DNA 200 und Twisted Messes, wenn ich mal so richtig Wolken schieben möchte. Weitere Tanks reizen mich derzeit nicht, lediglich eine schöne Box ist noch für den SQuape Rs geplant, aber wer weiß, was in den nächsten Monaten auf dem Markt so passiert. Also halten wir es mit den so häufig gesprochenen Worten eines Dampferfreaks: “Momentan bin ich restlos zufrieden und brauche nichts mehr…” 😉

Es sammelt sich…

Irgendwie scheint sich über die Jahre doch das ein oder andere an Dampfgeräten anzusammeln… 😉

sammlung2015-12

(Hintere Reihe von links: Reuleaux DNA 200 mit SQuape Rs, Dani Extreme V2 mit SQuape Rs, Dani Extreme V2 mit Change V1, Reuleaux DNA 200 mit SQuape R.
Mittlere Reihe von links: Blackwood, Kayfun 3.1, SQuape 1, FeV 3 mit Glas-Kit, Taifun GT.
Vordere Reihe von links: Kayfun 4, Kronos 1, Genius², Vapor Giant Mini 2.0)

Dampfermesse 2014 – ein persönlicher Rückblick

Nun ist sie also vorbei, die Dampfermesse 2014. Viele schöne Videos dazu findet man bereits im Netz, in den nächsten Tagen werden bestimmt noch weitere folgen, also können wir diesen Rückblick etwas persönlicher gestalten. Wir waren ja bereits am Donnerstag in den tiefen Westen gereist, so ergaben sich am Freitag nicht nur die ersten netten Gespräche und zufällige Treffen (Winkewinke nach Wuppertal), sondern wir konnten auch bereits die Eintrittsbändchen kaufen – was sich einen Tag später als großes Glück herausstellte:

schlange
Ein wenig Andrang

Auch wenn wohl wieder mehr Besucher kamen als im letzten Jahr hielt sich das Gedränge in den Gängen noch halbwegs in Grenzen, so dass man ausreichend Gelegenheit fand, seine Traumgeräte zu bewundern und sich durch diverse Liquids zu naschen.

Als Service für die Daheimgebliebenen (und für diejenigen, die vor der Bühne keinen Platz mehr fanden) wurde das Bühnenprogramm live gestreamt

livestream
Livestream

und als Service vor Ort gab es die ein oder andere Wickelorgie:

wickelei
Wickelorgie mit der Dampfer Zone

Auch Benedikt wurde, ehe er sich versah, zur Wickelhilfe abkommandiert:

wickelhilfe
Eine Schnute bei der Wickelhilfe

Wir hatten zum Glück viel Zeit für interessante Gespräche, sowohl mit den Ausstellern als auch mit Menschen, die man bisher nur von Videos kannte,

fachplausch
Fachsimpelei

aber auch für den Plausch mit so manch “alten Bekannten”

alte-bekannte
Plausch mit alten Bekannten

Etwas unglücklich war es, die Musik in der Lounge zu platzieren, aber dies geschah wohl auf Grund technischer Probleme und war bestenfalls ein kleiner Schönheitsfehler, schließlich war die Musik selbst ja durchaus ansprechend.

musik
Musikalische Untermalung

Und dass man auf einer Dampfermesse so manche Kuriosität vorfand versteht sich von selbst:

akkutraeger
Handlicher Akkuträger

Unser Fazit: Eine absolut tolle, beeindruckende Veranstaltung, die trotz aller Professionalität nie den “Community-Charme” verlor. Ein großes Lob – und auch Dank – an Jessica als Veranstalterin! Wenn wir es irgendwie schaffen sind wir bei einer Neuauflage im kommenden Jahr wieder dabei – sofern diese nicht noch weiter südlich stattfindet, denn ein wenig stecken uns die 1300 Kilometer doch noch in den Knochen.

Eines ist aber auch klar: Den bei den Schnuten in den letzten Wochen häufig gehörten Seufzer “ich hab kein Liquid mehr!” wird man in den nächsten Tagen wohl eher nicht mehr vernehmen. 😉

vorrat
Kleine Bevorratung