Wie – Dampfen?

Die elektrische Zigarette, auch E-Zigarette genannt, ist ein elektrisches oder elektronisches Gerät das dazu dient, Flüssigkeiten, sogenannte Liquids, zu verdampfen. Die E-Zigarette / „Dampfe“ unterscheidet sich grundsätzlich von der Tabakzigarette, indem die Erhitzung der Inhaltsstoffe ohne Verbrennung stattfindet und in Folge auch keine Rauchbelästigung der Umgebung erzeugt wird. Auch nimmt der Dampfer die Giftstoffe, die bei der Tabakverbrennung entstehen, nicht auf.

Von den meisten Dampfern wird die E-Zigarette als Alternative zur normalen Zigarette angesehen. Im Gegensatz zu anderen Alternativen wie Nikotinpflaster oder -kaugummi hat das Dampfen gewisse Ähnlichkeit mit dem Rauchen: Man hält etwas, das zumindest bei manchen Einsteigerprodukten auch eine optische Ähnlichkeit mit einer Kippe hat, in der Hand, zieht daran, inhaliert, atmet aus, sieht den Dampf… Im Gegensatz zum herkömmlichen Rauchen schmeckt und riecht es allerdings besser, und auch die Umstehenden werden weder mit Giftstoffen noch mit Geruch belästigt.

Obwohl keine Giftstoffe durch die Verbrennung entstehen würde man das Dampfen trotzdem nicht unbedingt als “gesund” bezeichnen, da man in der Regel das Nikotin weiterhin zu sich nimmt. Einig sind sich allerdings die meisten bisherigen Studien: Rauchen ist deutlich risikoreicher als Dampfen.